Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Kostümführung Schloss Braunshardt (29.09.2018)

Aktuell:

 

Tastschreiben für

Schülerinnen und Schüler

    

beendet

vom 09. bis 12.10.2018 (Ferienintensivkurs)

neu!

vom 15. bis 18.04.2019 (Ferienintensivkurse)

 

Unterrichtsort:

vhs-Darmstadt,

Justus-Liebig-Haus, Raum 12

 

ausführlich

 

 

Kostümführung durch das Schloss Braunshardt (29.09.2018)

Am Samstag, 29. September, fand unsere diesjährige Herbstveranstaltung statt. Schon vor dem vorgesehenen  Start um 15:00 Uhr tummelten sich zahlreiche Stenografen und Gäste bei strahlendem Frühherbstwetter im Garten vor dem Schloss und warteten ungeduldig auf den Aufruf durch den Hofmarschall. Nachdem die letzten Interessenten mit dem Bus aus Darmstadt und auch einige Parkplatzsuchende noch rechtzeitig eingetroffen waren, ging es pünktlich los. Ehrenamtliche Mitglieder des Fördervereins baten uns in historischen Kostümen in das Weiterstädter Rokoko-Juwel, dessen Bau vermutlich 1760/61 begonnen wurde und das Prinz Georg-Wilhelm von Hessen-Darmstadt als Sommerlustschloss  („Maison de Plaisance“) errichten ließ.

Nach einer kurzen geschichtlichen Einführung konnten wir die Prinzessin in ihrem Festgewand persönlich bewundern. Nach anfänglichem Zögern („wie begrüßt man eine Prinzessin - wie spricht man sie an?“) fühlte sich die StenoGRAFEN-Familie im Kreise des historischen Adels aber bald wohl. Im „grünen Salon“ durften wir Platz nehmen und erfuhren aus dem Munde des Hofmarschalls  allerlei Interessantes über die Eigenheiten der Prinzessin – von ihr gelegentlich entschärfend kommentiert.  Dabei bediente sie sich eines deutlich hessischen Zungenschlages – damals beim Adel durchaus üblich. Nach einer kleinen höfischen Tanzeinlage ging es durch alle Salons mit ihren Holzvertäfelungen und den überwiegend Originalstuckdecken.

 Eine willkommene Stärkung in Form von kleinen „Bütterchen“ (mit Butter bestrichene knackige Brotstückchen) und einem erfrischenden Drink  unterbrach die Besichtigungstour für eine Weile. Dann schlenderten wir weiter  und lauschten dabei zahlreichen historischen Anekdötchen – immer wieder unterbrochen von launigen Kommentaren der Prinzessin.

Wir erfuhren, welche hochrangigen Besucher die Räumlichkeiten schon erlebt haben. So inspizierte 1885 die englische Königin Victoria das Schlösschen. Sie und andere adelige Besucher haben ihre Namen dort mit einem Diamantring in die Fensterscheiben eingeritzt.

Letzte Station war das edle Marmorbad. Die sehr eindrucksvolle Besichtigung erfuhr dann mit einem Glas Sekt, das uns wieder höfisch elegant serviert wurde, ihren Abschluss.

Zwei Damen unserer Gruppe erwogen, zum Anlass demnächst anstehender runder Geburtstage  den roten Speisesalon anzumieten (wird vom Schloss-Förderverein gerne organsiert)  und sich dort feiern zu lassen.

Nach der Besichtigung ging es ein paar Schritte um die Ecke in den „Adler“, wo der Nachmittag seinen Ausklang bei Essen, Trinken und ausgiebigen Gesprächen fand.                                                                                       (Jürgen Krapp, Fotos (separat): Bernd Auersch, unter Bilder)